shop-cart

Now Reading: Konstantin, Teil 3 (Karotten und Esel)

Konstantin, Teil 3 (Karotten und Esel)

Bisher: Teil 1 | Teil 2 |
:::::::::::::::::::::::::::

Ich wagte es: langsam glitt meine Hand unter die Bettdecke. Er hatte nichts dagegen. Im Gegenteil. Zögerlich pirschte meine Hand sich vor. Sobald ich i h n erreicht hatte, tat er es mir gleich und begann ebenfalls, sich zärtlich vorzutasten.

Ich vermochte nicht zu sagen, ob es angeborenes Talent war, oder einfach die Erfahrung. Vielleicht auch beides. Zeit genug hatte er ja gehabt, seine Künste zu perfektionieren. Aber interessierte mich das überhaupt in diesem Moment? Doch dann, als er ihn in den Mund nahm, wurde ich fast überwältigt von diesem Gefühl. Woher konnte er das?

Er drängte sich nicht auf. Er wusste, dass ich noch nicht sehr erfahren war. Es blieb zärtlich. Wir kuschelten. Er war so schön warm, fast heiß. Ich hatte immer noch Lust diesen Körper zu berühren, zu streicheln. Langsam strich ich mit meiner Hand auf der einen Seite, von der Achsel bis zum Becken, hinauf und dann wieder hinab.

Er fand es sehr angenehm und nannte es fortan ******. Für mich war es etwas Einzigartiges. Etwas, das nur zwischen ihm und mir existieren sollte. Ich wollte und würde diese kleine Geste gegenseitiger Zuneigung keinem anderen schenken…

© Dipol
::::::::::::::::::: Fortsetzung folgt!

A story about

,

,

With

284

Views


Written by

Dipol

Fabian schreibt hier Texte über und aus dem Leben.
Connect via Twitter, Facebook or Instagram.


Show Conversation (0)

Bookmark this article

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

0 People Replies to “Konstantin, Teil 3 (Karotten und Esel)”


More from Text Category